Künstlerische Beziehung Künstlerische Beziehung

Künstlerische Beziehung

Was bereichert uns mehr als lebendige Beziehungen – in der Liebe, im Leben, in der Kunst?!
Unter der Überschrift die „Künstlerische Beziehung“ setzen wir in diesem Jahr einen frischen Akzent: 6 Kurs-Tandems mit je zwei Dozent*innen aus unterschiedlichen Disziplinen garantieren Euch intensiven Austausch, gemeinsames Arbeiten über den Tellerrand und die Entdeckung neuen Potentials.

Die Schriftkünstlerin Sigrid Artmann trifft auf Holger Hommel: Wort/Text trifft auf Schrift – Nicht bloß not-wendig sondern ganz und gar lebendig kommt hier Eins zum Anderen: Holger Hommel liest einen Nachmittag während des Kurses und initiiert so einen frechen Diskurs.

Sati Zech und Jo Bukowski laden bereits zum zweiten Mal ein zur „Kraft der Linie zwischen Fläche und Raum“ und verwandeln die gesamte Akademie auf lichten 600 qm zu einer riesigen Spielwiese: Eure geballte, kreative Energie darf sich in den Raum, auf Leinwand sowie auf groß- und kleinformatige Blattformate entladen. Zwei-, drei-, multidimensional – nur nicht eindimensional!

Ein Kurs – zwei kühne Künstler*innen: Peter Feichter und Petra Nowak – „4-Hands“: Unser bestens eingespieltes Tandem. Doppeltes „P“ für großes „A“ und „O“: Acryl und Sand (Peter) trifft auf Gesteinsmehle und Pigment (Petra). Maximaler Spaß!

„UN-verkopft“ und „de-konstuiert“ geht es weiter bei Christine Fluhrer in Malerei, Zeichnung, Mixed-Media sowie bei Sabine Schneiderbauer mit Wort-, Text-, Sprach- Experimenten. Beide Kurse arbeiten nicht nur „Tür an Tür“. Denn: Keine/r wird davor stehengelassen! Wechselseitige Einladungen in den jeweiligen Nachbar-Kurs machen die Sache rund und bunt und voller Überraschungen.

„Menschen zeichnen im Café und auf der Straße“ ist das Motto bei Karen Irmer, während bei Georg Kleber das Zeichnen „Mit Hand und Fuß und Köpfchen“ im Vordergrund steht. Die Teilnehmenden sind herzlich eingeladen die eine oder andere Einheit im Nachbarkurs zu besuchen!

Visualisieren_assoziieren_improvisieren_transformieren: im RAUM und auf dem PAPIER, heißt es bei Uta Schneider und MA Augustin. Die bildende Künstlerin U. Schneider und die Tänzerin MA Augustin begleiten und unterstützen die Teilnehmer*innen auf dem Weg von Eigenheit über Eigensinn zur Entfaltung von Eigenart.